Aktuelles

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite von TuS05 Sinsen.

Sinsen geht über die Wupper

Im ersten Spiel des Abends besiegte der TSV Marl-Hüls, obwohl nur mit vier Spielern aus dem Westfalenliga-Kader angetreten den TuS 05 Sinsen mit 1:0 durch ein Kopfballtor von Maximilian Buhl. In einem etwas langweiligen Spiel zwei zwischen FC Marl und TSV Marl-Hüls wurden die Fans zum Schluss doch noch mit zwei Traumtoren von David Sdzuy (TSV) und Suat Toplu entschädigt beim 1:1. Gastgeber TuS 05 Sinsen ist nach dem 0:0 gegen den FC Marl bereits in der Vorrunde gescheitert. VORRUNDE Gruppe Bärenstadl TSV Marl-Hüls - TuS Sinsen 1:0 FC Marl - TSV Marl-Hüls 1:1 TuS 05 Sinsen - FC Marl 0:0 1. TSV Marl-Hüls 2 2:1 4 2. FC marl 2 1:1 2 3. TuS 05 sinsen 2 0:1 1 Qualifiziert für Zwischenrunde TSV Marl-Hüls, FC Marl Weitere Vorrunden-Gruppen Vest-Alm F. Istanbul Marl - SC M.-Hamm 0:1 SuS Polsum - F. Istanbul Marl 3:0 SC M.-Hamm - SuS Polsum 4:0 1. SC Marl-Hamm 2 5:0 6 2. SuS Polsum 2 3:4 3 3. F. Istanbul Marl 2 0:4 0 Zirbenstadl VfB Hüls - Sickingmühler SV 1:1 Germ. Lenkerbeck - VfB Hüls 1:3 Sickingmühle - Lenkerbeck 3:2 1. VfB Hüls 2 4:2 4 2. Sickingmühler SV 2 4:3 4 3. Germania Lenkerbeck 2 3:6 0 • ZWISCHENRUNDE Donnerstag (24. Juli) spielen Gruppe D Anstoß SC M.-Hamm - Sickingmühle 18.00 TSV Marl-Hüls - Marl-Hamm 19.15 Sickingmühle - TSV M.-Hüls 20.15 Freitag (25. Juli) spielen Gruppe E SuS Polsum - VfB Hüls 18.00 FC Marl - SuS Polsum 19.15 VfB Hüls - FC Marl 20.15 • FINALTAG Platz drei: Samstag (26. Juli), 15.30 Uhr Endspiel: Samstag (26. Juli), 18.00 Uhr

Quelle: MZ

 

TSV - FC Marl

Mit zwei "Traumtoren" haben der TSV Marl-Hüls und der FC Marl die zweite Partie des Tages doch noch zu einer ansehnlichen gemacht. Das 1:1 (0:0) war am Ende absolut leistungsgerecht.

Die Loekamp-Elf, die mit wenigen Ausnahmen aus Spielern der "Reserve" bestand, schien mit dem 0:0 eigentlich zufrieden und verließ sich auf die stabil stehende Defensive, die vor allem in der Auftaktphase der Partie jeden auf den TSV-Kasten zurollenden Angriff ins Leere laufen ließ. Schließlich wäre die Loekamp-Elf mit einem Punktgewinn schon sicher für die Zwischenrunde qualifiziert gewesen, der FC Marl hingegen stand vor der entscheidenden Begegnung mit Gastgeber und Ausrichter TuS 05 Sinsen unter Zugzwang.

Nach dem Seitenwechsel und einer bis auf einen Lattentreffer von Marls Tim Matyla (7.) an Höhepunkten armen ersten Halbzeit wurde der TSV stärker und ließ zumindest ansatzweise seine Offensivstärke aufblitzen. Marco Lukas wurde in der 40. Minute klug freigespielt, schloss aber zu ungenau ab, sodass FCM-Schlussmann Martin Michalik keine Mühe hatte, den Schuss des Hülser Stürmer abzuwehren.

In der Schlussphase dann versöhnten David Sdzuy und Suat Toplu die Zuschauer an der BSA für die mühsam anzusehende Begegnung. Sdzuy verwandelte einen direkten Freistoß technisch einwandfrei zur 1:0-Führung (43.), dann nahm sich Toplu ein Herz und schlenzte den Ball in der letzten Minute unhaltbar ins rechte Toreck - die Kräfteverhältnisse waren wieder hergestellt.

Für Interims-Coach Thorsten Jürgensmeier lief alles nach Plan: "Wir hatten nur wenige Spieler aus der ersten Mannschaft. Daher bin ich mit der Leistung und dem Weiterkommen sehr zufrieden."

Quelle: MZ

 

Polsum - Fenerbahce

Fenerbahce Istanbul Marl verabschiedet sich als erstes Team von der Fußball-Stadtmeisterschaft. Der 0:1-Niederlage im Eröffnungsspiel folgte ein sattes 0:3 gegen den SuS Polsum. Und das, obwohl der türkische Club nach der roten Karte gegen Julian Hacket (20.) in Überzahl spielte.

"In der Verfassung", kritisierte Fener-Coach Yavuz Gürbüz, "habe ich momentan auch keine Lust zu spielen. Wir haben uns noch lange nicht gefunden." Die Kritik relativierte er aber gleich wieder und verwies auf die aktuell schwache Besetzung seines Kaders. "Uns fehlen wichtige Leute. Ich habe heute wieder gesehen, dass die Mannschaft in erster Linie durch Metin Sahin lebt. Aber er ist ja momentan gesperrt."

"Mit zehn Mann das Spiel noch 3:0 zu gewinnen, ist schon in Ordnung, auch wenn ich das nicht überbewerten will", klang der Kommentar von Polsums Coach Peter Kappert schon wesentlich positiver. Seine Taktik, vor allem in der Schlussphase das Konterspiel zu forcieren, ging gegen am Ende voll auf. Bereits das 1:0 hatte Christoph Hinkel per Konter erzielt (14.), dann schickte Schiedsrichter Jörg Przybilski Polsums Hacket wegen einer Nichtigkeit vom Platz. Auch Yavuz Gürbüz hatte keinen Anlass für den Platzverweis gesehen: "Das war genauso wenig eine rote Karte wie die gegen uns."

Die nummerische Überlegenheit aber nutzte seiner Mannschaft nicht. Die ergab sich in der Folge vielmehr ihrem Schicksal und hatte nach dem ersten Treffer von Robert Kubitsch (45.) Glück, dass dieser eine Minute später ein wenig zu eigensinnig agierte. Statt den besser postierten Stefan Labuda zu bedienen, scheiterte er an Feners Schlussmann. Der griff aber weitere zwei Minuten später erneut hinter sich, als Kubitschs feine Vorarbeit mit der Hacke ihren Weg zu Matthias Heitkamp fand, der eiskalt vollstreckte - 3:0 (48.).

Quelle: MZ

 

Hamm - Polsum

In der Gruppe der A-Kreisligisten setzte sich der SC Marl-Hamm am Ende als Gruppensieger durch. Die Elf von Udo Platzer und Rudi Husak besiegte den SuS Polsum nach intensiven 50 Minuten mit 4:0 (2:0). Dabei beeindruckte die Platzer-Elf vor allem durch ihre konditionelle Leistung. Der Auftritt bei der Stadtmeisterschaft war nur zwei Tage nach dem Günther Michel Gedächtnis-Cup ein wahrer Kraftakt.

Deutlich war die Rollenverteilung in der Partie, in der es lediglich um Platz eins in der Gruppe der A-Kreisligisten ging. Und darum, wer in den sauren Apfel beißen und in der Zwischenrunde gegen Oberligist VfB Hüls antreten muss. Die Integration der Neuzugänge jedenfalls scheint am Feldweg gut zu funktionieren. Tim Theemann jedenfalls scheint sich bei den "Löwen" pudelwohl zu fühlen. Der Premieren-Torschütze der Stadtmeisterschaft ließ gegen den Dorfclub gleich seine Treffer zwei und drei folgen. Zunächst besorgte er in der 16. Minute das 1:0, dann erzielte er den 4:0-Endstand (42.)

Überhaupt hatte die sportliche Leitung um Michael Barth ein glückliches Händchen: außer Theemann trafen mit Sebastian Gabor, der von der BSA-Reserve zu den Hammern gestoßen war und Kevin Chilla (Sickingmühle) zwei weitere Neuzugänge. Gabor stellte mit seinem Tor in der 24. Minute die Kräfteverhältnisse noch vor dem Wechsel klar, Kevin Chilla erhöhte schließlich eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff auf 3:0.

Stichwort Kader: Zwar kein Novum, dafür aber eine kleine Überraschung ist, dass Joachim Hirdler zumindest in der Hinrunde den Hammer Kasten hüten wird. "Ich freue mich, dass er uns noch länger erhalten bleibt", so Michael Barth, "wenn wir schon so einen Anspruch formulieren, dann müssen wir auch mit einem bewährten Keeper in die Saison gehen."

Quelle: MZ

 

Trainingslager

Nach einem anstrengenden Tag mit drei Trainingseinheiten entspannte sich die Mannschaft beim Grillen.

 

Stadtmeisterschaften 2014

.

Neuer Jugendleiter beim TuS

Ein Paukenschlag beim VfB Hüls: Betram Schoolmann legt sein Amt als Jugendleiter nieder. Hintergrund: Der 49-Jährige will beim TuS 05 Sinsen eine neue Nachwuchsabteilung aufbauen. „Mich reizt diese neue Aufgabe wahnsinnig. Noch dazu mag ich das Umfeld beim TuS 05. Vor elf Jahren habe ich dort meine erste Jugendfußballmannschaft trainiert.“

Bei dem Familientag des Fußball-Landesligisten hat Schoolmann dem TuS-Vorstand sein Konzept erläutert, das unter anderem eine Trennung von Breiten- und Leistungssport ab dem D-Jugendjahrgang vorsieht. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Und ich empfinde es als unglaublich reizvolle Herausforderung, die Talente des Klubs voranzubringen.“ In seiner künftigen Funktion verkörpert Schoolmann die gesamte Jugend- und Talentförderung sowie die Optimierung der Trainerausbildung des Vereins.

Für den TuS-05-Vorsitzenden Uwe Schirrmeister ist Schoolmann „ein absoluter Fachmann und wird sicherlich die interessante Aufgabe hervorragend ausfüllen. Er kann sich dabei unserer Unterstützung sicher sein. Wir sind sehr glücklich damit.“

Quelle: Marler Zeitung

 

Die Sieger des Kickerturniers

Auch das Weltmeisterschafts-Kickerturnier, das Andi Rühl organisierte und moderierte, wurde gut angenommen. Die Sieger seht ihr auf unserem Foto.